Ich möchte dir nun einige Dinge anvertrauen, die ich in den tiefsten Speicherregionen meines PC's verbergen muß, obwohl manche behaupten, es gäbe Virusprogramme, die solche intimen Aufzeichnungen ganz einfach mitten auf Webseiten im Internet stellen, so daß alle User darauf zugreifen und es lesen können - ein unvorstellbarer, erschreckender Gedanke. Im Vertrauen darauf, daß dieser Krisenfall - ich nenne ihn einfach mal "Distress" - nie eintreten wird, erzähle ich dir all jene Geschichten, über die man sonst lieber den Mantel des Schweigens ausbreiten sollte.

 

1. April 1999
Diesmal gibt es gleich zwei erfreuliche Meldungen, und es handelt sich dabei um keinen Aprilscherz! Vorgestern hat Michael angerufen und alle informiert, daß wir für den Con-Veranstaltungsort eine fixe Zusage haben und somit unsere Herbergsuche beendet ist. Das Kolpinghaus im 6. Wiener Gemeindebezirk ist geradezu ideal für eine solche Veranstaltung: es gibt einen großen Hauptsaal mit Bühne und Empore, Nebensäle, gute technische Infrastruktur, einen Restaurationsbetrieb sowie Nächtigungsmöglichkeiten - und das alles in zentraler Lage und mit allen Verkehrsmitteln gut erreichbar.
Die zweite erfreuliche Meldung gibt es heute am Telefon. Christoph Marx ruft mich auf mein gestriges e-mail hin an und versichert nicht nur, daß die PRSKS WM-Turniere trotz Problemen bei der Fortsetzung des Spieles weitergehen werden, sondern gibt auch eine Zusage für die Spielleitung des Turnieres. Je mehr Teilnehmer sich jetzt anmelden und mitmachen, umso mehr Punkte können für die Weltrangliste gesammel werden!
  2. April 1999
Der zweite Teil des heutigen Stammtischabends steht wieder einmal ganz im Zeichen des Austria Con II (über den ersten Teil kann man im Stammtischbericht nachlesen!). Anhand eines Entwurfes der Internet-Seiten, die demnächst alle Informationen zum Con bieten werden, gehen wir alle offenen Fragen Punkt für Punkt durch. Am ursprünglichen Programm wird noch einiges herumgestrichen, aber jetzt dürfte es zu 90% einmal passen. Außerdem wird einstimmig beschlossen, einen Titelbildzeichner einzuladen. Die Preise standen schon vorher im großen und ganzen fest, jetzt gilt es nur noch, sich für die ersten Frühbucher originelle Präsente aus dem P.R.-Universum zu überlegen.
Die Gestaltung eines Con-Fanzines werden wahrscheinlich die Macher des "New Worlds" Milan und Marco übernehmen, die hier auch gute Produktionsmöglichkeiten haben. Über die konkreten Inhalte steht allerdings noch nichts fest. Auch ist noch nicht geklärt, wie das Programmheft damit abzustimmen ist.
Michael Marcus hat die schriftliche Zusage für die Veranstaltungssäle mit, in der auch bereits Unterkünfte und Verpflegung zu sehr humanen Preisen offeriert werden. Der nächste Schritt wird jetzt sein, die Veranstaltung etwas publik zu machen, und zwar sowohl bei Besuchern als auch bei potentiellen Sponsoren. Hier wird es wahrscheinlich Unterstützung von jemandem aus der Medien-Branche geben. Außerdem werden wir für den ThoreCon, den jetzt offenbar doch einige Stammtischgäste besuchen wollen, Handzettel mit Werbung für den Austria-Con vorbereiten.
Die nächste "Arbeitssitzung" wird wahrscheinlich am 16. April stattfinden, bis dahin haben wir jedoch noch einige offene Fragen abzuklären.
  7. April 1999
Die Austria-Con II Seiten sind noch nicht einmal offiziell im Netz, und schon gibt es die erste Voranmeldung: Bereits seit 2 Tagen liegt in meinem E-Postkasten ein Mail von Heinz aus Graz, der sein Kommen angekündigt hat. Und auch für das P.R. Sammelkarten-WM-Turnier, das im Rahmen des Cons stattfinden wird, gibt es bereits eine Punktevorgabe: 45 Punkte plus 3x die Teilnehmerzahl - da können also ganz schön viele Punkte zusammenkommen!
  16. April 1999
Nach mehreren Tagen Arbeit und Abklärung offener Punkte habe ich die Flugblätter zusammengestellt, die am ThoreCon und auf der Wr. Comic-Börse verteilt werden sollen. In letzter Sekunde muß ich noch den Text ändern - Swen Papenbrock hat leider, leider abgesagt, weil er privaterseits verhindert ist. Wir wollen jetzt aber versuchen, noch einen anderen Zeichner oder Autor zu bekommen.
Am Abend findet heute eine Con-Besprechung statt, bei der ich aber nicht dabei sein kann. Roman informiert mich ausführlich über den Stand der Dinge:
"Hiermit erkläre ich den außerordentlichen Perry Rhodan Stammtisch für eröffnet. Einziger Tagesordnungspunkt ist die Organisation des Austria Con II in Wien vom 30.10.1999 bis 31.10.1999."
Genau diese Worte wären in einem ordentlich organisierten Verein gefallen, wenn wir einer wären. Sind wir aber nicht. Und deshalb gehen wir nach Eintreffen von Harald Hlavas, unserem Medienkontakter, mit einem legeren "Wenden wir uns dem Austria Con II zu" in medias res. Anwesende Personen: Charly, Milan, Daniela, Heimo, Michael, 2M, Wolfgang, Thomas und Roman.
Die Frage der Eintrittspreise können wir diesmal endgültig abhaken. Der Vorschlag von Erich wird vollinhaltlich angenommen. Charly, der ein Produkt eines seiner Hobbys präsentiert, liefert damit nicht nur das Gastgeschenk für die Autoren, sondern auch den signierten Hauptpreis des P.R.-Quiz's. Während ich mir das weltweit einzigartige Präsent ansehe, gehe ich im Geist die Fragen für das Quiz durch. Da es von mir zusammengestellt wird, beschließe ich, daß die Fragen um 100 Prozent schwerer werden müssen - der Sieger wird sich diesen Preis im Schweiße seines Angesichts zu verdienen haben.
Wolfgang hat eine schlechte Nachricht, zumindest aus Con-Sicht: Swen Papenbrock wird um den 20. Oktober herum Vater und damit fällt sein fix eingeplanter Con-Besuch in Wien aus verständlichen Gründen aus. Einige Unkenrufer kommentieren diese Entwicklung mit "schlechtem Timing" und dergleichen. Auch wenn uns Swen im Stich läßt, wünschen wir ihm und vor allem seiner Frau alles Gute!
Damit kommen wir zwangsläufig zum Thema Ersatz für Swen Papenbrock. Diesen Part übernehmen Wolfgang und Thomas beim ThoreCon. Für uns gibt es zwei Alternativen: einen anderen TiBi-Zeichner (nein, wir können es uns nicht leisten, Ralph Voltz aus Amerika einzufliegen) oder einen anderen Autor. Man kann gespannt sein, wer das Rennen machen wird.
Angedacht wird, neben Leo Lukas noch einen zweiten Kabarettisten, nämlich O. Lendl, als Programmpunkt zu bekommen. Zufälligerweise sitzt sein Manager am Tisch, und Harald verspricht uns, im Terminkalender nachzusehen. Einen weiteren Programmpunkt könnte er möglicherweise selbst übernehmen: Kurioses aus dem ganzen Bereich der Science Fiction. Da er mitgeholfen hat, die P.R.-Serie ins Amerikanische zu übersetzen, erzählt er spontan einige Beispiele, wie ungenau doch ein Perry Rhodan Roman sein kann, wenn man ihn Satz für Satz und vor allem Aussage für Aussage in die englische Sprache übernehmen muß. Auch die Japaner haben hier ihre Probleme - genannt seien nur die Schwierigkeiten, die Reihenfolge der Vor- und Nachnamen einzuhalten ....
An dieser Stelle muß ich Romans Bericht einbremsen - einerseits wird er sonst zu lange, anderseits ist ja offenbar ab 23:00 Uhr über alles mögliche geredet und geblödelt worden, nur nicht über den Austria Con! Daniela hat das klar erkannt und ist gegangen, die anderen haben noch bis 0:07 Uhr durchgehalten und dann den "intellektuellen Zirkel" (Zitat Roman) aufgelöst.
  24. April 1999
Zwar sind die Con-Info-Seiten noch immer nicht ganz komplett, aber ich lade sie trotzdem ins Netz, da wir die interessierten Fans nicht mehr länger auf die Folter spannen wollen. Außerdem werden heute auf dem ThoreCon (Hallo Leute! Schöne Grüße aus Wien und viel Spaß beim Con!) die Flugblätter verteilt, auf denen auch die Internet-Adresse zum Abruf von Informationen angegeben ist. Ich bin gespannt, wann die erste (bzw. zweite - siehe Eintrag vom 7. April 1999) Anmeldung per e-mail kommt!
Parallel zur Arbeit an den Con-Seiten kommt auch die Zusammenstellung von NOW! 6 in die Endphase, für das ich noch im letzten Moment einen ausführlichen Exklusiv-Bericht über das neue Gucky Kinderbuch aufnehmen kann!
  7. Mai 1999
(Bericht Roman) Nachdem der ao. Stammtisch vom 16. April nicht den gewünschten Erfolg gebracht hat, müssen heute einige Weichen gestellt werden. Der Handzettel wird um einige Feinheiten erweitert beziehungsweise korrigiert. Als Neuigkeit können wir vermelden, daß Reinhard Habeck eine Ausstellung mit den Originalzeichnungen des Gucky-Kinderbuchs machen wird. Jetzt müssen wir nur den Raum irgendwie abteilen, damit die Vorträge nicht durch herumwandernde Schaulustige gestört werden. Einen dritten Autor/Tibi-Zeichner/RZ zu organisieren wird vermutlich schwierig werden - teils aus gesundheitlichen Gründen, teils weil sich der Verlag querlegt. Ein interessanter Gast wäre auch Rainer Castor, dessen CD ROM "Terrania Institute of Technology" ab Oktober 99 zu kaufen sein wird. Das Quiz wird etwas anders organisiert als geplant. Als Abschluß sei noch erwähnt, daß uns Wolfgang mit der tatsächlichen Besucherzahl vom ThoreCon einen gehörigen Schrecken einjagt. Warum, wird an dieser Stelle nicht verraten. Ich habe aber einen Vorschlag, Leute: Kommt am 30. und 31. Oktober 1999 zum Austria Con II im Kolpinghaus in der Gumpendorferstraße und fragt einen der Veranstalter!
Der nächste außerordentliche Con-Stammtisch findet übrigens am Mittwoch, den 19.05.1999 zu gewohnter Zeit und in gewohnter Umgebung statt.
  19. Mai 1999
Wie beim letzten Stammtisch angedroht, findet heute eine Con-Besprechung statt. Wieder gesundet, bin ich diesmal ebenso dabei wie Daniela, Roman, Karl-Heinz, Milan, Double-M, Michael und Wolfgang. Wenn man so in die Runde schaut und hört, hat man irgendwie den Eindruck, daß eine allgemeine Con-Müdigkeit ausgebrochen ist, aber wir schaffen es schließlich doch, hin und wieder zum Con-Thema abzuschweifen. In erster Linie geht es heute um die Sponsoren. Die Firma Eurocard hat bereits fix zugesagt, und ich bekomme von Karl-Heinz deren Logo zum Einscannen für die Homepage. Auch die Wiener Comic- und Romanhändler haben bereits ihr Interesse bekundet. Damit sich der finanzielle Aufwand für die Veranstaltung aber trotzdem in Grenzen hält, wollen wir noch einige ausgewählte Firmen anschreiben. Wolfgang hat hier geeignete Aussendungen samt Media-Blättern vorbereitet, die wir gleich auf Milans Laptop nachbearbeiten.
Daniela bietet mittlerweile auf ihrer Homepage auch Infos zum Con an und stellt sogar ein Online-Formular zur Verfügung. Geplant sind auch Info-Aussendungen per e-mail und per Post, die demnächst weggehen sollen.
Abgesehen davon, daß keiner die Auflistung der Programmpunkte mit hat, kommen wir auch aus zeitlichen Gründen nicht mehr dazu, die Themenkomplexe einzuteilen und zu fixieren - das wird Aufgabe der nächsten Besprechung sein, die allerdings ebenfalls aus zeitlichen Gründen aufgeschoben werden muß und nicht vor dem nächsten Stammtisch-Abend stattfinden wird. Aber dann muß wieder etwas weitergehen ... !!!
  11. Juni 1999
Bevor ich zur aktuellen Con-Besprechung beim Stammtisch komme, muß ich noch ein kurzes Resümee ziehen über die letzten Wochen, in denen ich wegen einer Prüfung und einer schweren Verkühlung wenig Zeit hatte, mich um den Austria Con II zu kümmern.
Roman versuchte noch, einige Sponsoren zu finden - das Problem dabei war der Bettelbrief: Wolfgang hatte ihn entworfen, Milan hatte einen Teil davon auf seinem Laptop, Klaus Bollhöfener hatte das PRFZ-Logo, ich hatte einen Internet-Anschluß und den Drucker, Roman hatte die Adresse bzw. den Kontakt für die Übergabe. Ich will nicht weiter ins Detail gehen, aber letztendlich war es uns gelungen, uns zu koordinieren. Post und Telekom haben sich jedenfalls gefreut. Erschwerend kam noch dazu, daß Michael zur Zeit keinen e-mail-Anschluß hat und Klaus Bollhöfener kein Corel Draw. Wenn ich nämlich letzteres gewußt hätte, hätte ich mir den E-Versand einer 1 MB Datei von unserem Con-Ankündigungsblatt sparen und gleich den Weg auf die Post machen können. Jedenfalls haben wir einen weiteren Sponsor an der Hand, der uns wahrscheinlich in einer auflagenstarken Zeitschrift ein Inserat zur Verfügung stellen würde.
Ansonst versuchte ich, bei jeder Gelegenheit Werbung für den Con zu machen, sei es bei Kartentauschaktionen mit Firestorm-Sammlern, e-mail-Kontakten oder in der Firma. Bei einem Straßenmarkt traf ich den Organisator der Comic-Börse, die früher auch im Kolpinghaus abgehalten wurde, und unterhielt mich etwas über unsere geplante Veranstaltung.
Was tut sich heute beim Stammtisch? Kurz gesagt - nicht viel! Wenn ich so im Nachhinein überlege, fällt mir eigentlich spontan gar nichts mehr ein, außer daß Michael gemeint hat, daß wir wahrscheinlich erst kurz vor dem Con in hektische Aktivitäten ausbrechen werden.
Erfreut sind wir natürlich über die Ankündigung des Austria Con II im Report des aktuellen P.R.-Romanes.
  12. Juni 1999
Heute vormittags bin ich zufällig in der Nähe des Kolpinghauses, aber leider finden im großen Saal zur Zeit gerade Theaterproben statt, sodaß man nur unter Woche am Abend hinein kann.
Am Nachmittag erkundigt sich Roman kurz nach dem Stand der Dinge - allerdings nicht per Ferngespräch aus Amerika, sondern von seinem Bett aus, wo er gerade eine Verkühlung auskuriert. Mit Daniela wechsle ich einige Mails, und auch mit Karl Heinz telefoniere ich kurz zum Thema. Ein Treffen vor dem Sommer scheint jedenfalls noch angebracht.
  19. Juni 1999
Die erste Ankündigung in den Perry Rhodan Romanen hat offenbar Wirkung gezeigt, denn jetzt trudeln verstärkt Anfragen und Anmeldungen ein. Eine bekomme ich von Daniela weitergeleitet, bei mir gehen drei weitere ein. Interessanterweise gibt es einen richtigen Run auf das Schriftstellerseminar, das schon so gut wie ausgebucht ist. Aber notfalls werden wir halt den Con im Seminarraum und das Seminar im großen Saal machen :-)
Für nächste Woche ist eine Begehung des Kolpinghauses und eine kurze Besprechung geplant, um noch vor der allgemeinen Urlaubszeit ein paar wichtige Dinge abzuklären. Vor allem brauchen wir eine Info-Broschüre mit den letztgültigen Daten, und die Internetseiten muß ich aufgrund der letzten Anfragen auch noch etwas überarbeiten (zB. keine Anmeldung erforderlich, wenn man zur Tageskassa kommen will; Thema des Schriftstellerseminares; etc.). Roman schlägt telefonisch vor, eine Ankündigung im Bazar zu schalten. Und ich habe einen Gutschein für die "Kleine Chronik" in der Presse, mal sehen, ob das auch geht.
  22. Juni 1999
Heute gibt es eine gute und eine schlechte Nachricht. Die schlechte zuerst: Klaus N. Frick wird nicht zum Con kommen! Er ist verhindert und muß leider absagen. Aber jetzt die gute Nachricht: Das SF-Literatur-Seminar muß nicht entfallen, sondern wird von Andreas Findig geleitet, der den P.R.-Fans zuletzt etwa durch das Gucky-Kinderbuch oder seine "Phantastischen Bagatellen" bekannt ist.
  24. Juni 1999
Heute nehmen wir einmal den Con-Veranstaltungsort genauer unter die Lupe. Um 19:00 Uhr treffen wir uns beim Kolpinghaus und können die Dame in der Portiersloge überreden, uns trotz Theaterproben in den Saal zu lassen. Gemeinsam mit Daniela und Michael Marcus, der zur Unterstützung auch Pläne der Räume dabei hat, gehen wir einige Szenarien durch und sind sehr zufrieden - Platz genug für alle! Auf der Galerie entdecken wir noch zwei zusätzliche Räume, in denen wir jetzt wie in Garching Gesprächsrunden mit den Autoren abhalten wollen.
Anschließend ziehen wir uns in einen Schanigarten zurück und besprechen beim Essen die anfallenden Erledigungen. Es geht um den Ablauf des SF-Literatur-Seminares, das wir bald wegen Überfüllung schließen müssen, den Con-Info-Folder und um die Händler und Clubs, die wir erwarten. Es gibt schon mehrere konkrete Anfragen (auch aus Deutschland), aber für diese Koordination werden wir Wolfgang einspannen, der da ohnehin schon viel Vorarbeit geleistet hat. Daniela wird die E-Aussendungen vorbereiten und einen Info-Folder aus den Internet-Seiten zusammenstellen, um auch die "Offliner" mit entsprechendem Material versorgen zu können. Im Perry Rhodan Roman 1982 wird es auch eine Info-Seite zum Con geben!
  25. Juni 1999
Und schon wieder gibt es eine personelle Veränderung, diesmal allerdings erfreulichen Zuwachs: Götz Roderer, Physiker und SF-Autor, der auch das P.R.- Taschenbuch Nummer 375 "Halo 1146" geschrieben hat, wird als Gast beim Austria Con II erwartet, und wir hoffen natürlich, daß wir ihn auch für einen Vortrag gewinnen können.
Am Abend bekomme ich ein (langerwartetes) Mail von Robert Simon von FanPro: "... leider kann ich meine Teilnahme an Ihrem Con nicht zusagen. Ich wünsche Ihnen jedoch viel Erfolg bei der Durchführung des Cons. Alles Gute, Robert Simon." Schade, die Sammelkartenspieler und -sammler hätten sich sicher gefreut darüber.
Nachdem man die Zahl der Interessenten und Anmeldungen mittlerweile nicht mehr an beiden Händen abzählen kann und die Briefe und Mails unübersichtlich zu werden drohen, lege ich endlich eine Excel-Liste an.
So, für die nächsten Wochen bleibt das Stammbuch wegen der Urlaubszeit geschlossen. Ab Ende Juli geht es wieder weiter, und falls sich in der Zwischenzeit etwas interessantes tut, gibt es natürlich einen Nachtrag.
  23. Juli 1999
Sommerzeit, Urlaubszeit, Saure-Gurken-Zeit. Auch uns hat das Sommerloch ein bißchen erwischt, aber die heutige Conbesprechung muß man - im Gegensatz zu einigen anderen Treffen - ohne lange zu überlegen in die Kategorie "Produktiv und konstruktiv" einordnen. Zu sechst - Roman, Daniela, Wolfgang, Michael Marcus, Andreas und ich - nehmen wir uns das Con-Programm vor und krempeln es ordentlich um. Einige Programmpunkte müssen leider aus "Personalmangel" gestrichen werden (Stadtrundfahrt, SF-Schriftsteller-Seminar), dafür kommen neue hinzu: Hubert Haensel wird exklusiv die "Kosmos-Chroniken" präsentieren, für den Astronomie-Teil sind einige sehr interessante Vortragende angefragt (Stichwörter: Raumfahrt, Mars), eventuell gibt es eine Bastelstunde mit Revell :-) und vielleicht wird auch ein themenbezogenes Wienerlied zu hören sein. Ideen gab es natürlich noch mehrere, aber da wird sich zeigen, was davon realisiert werden kann. Ach ja, und die "Jungspatzen-Runde" wurde aufgrund heftiger Proteste eines anwesenden Vortragenden in "Die jungen Wilden" umbenannt.
Probesehen wollen wir einmal die Super 8 Filmrarität von Robert M. Christ, bei der es sich um bisher unveröffentlichtes Material einer SF-Fernsehserie aus den 60er-Jahren handelt. Außerdem sind wir noch auf der Suche nach einem effektvollen Opener für die Veranstaltung. Weitere Themen sind die Sponsoren, die Händler (welche wollen/können wir einladen?), das "Con-Sackerl" und das Sammelkartenspiel. Bei der Frage der "Eintrittskarten" schießen wir aber etwas über das Ziel hinaus - da gehen die Ideen von schlichten Kartonkärtchen über Stempel bis hin zu Intimpiercing, wobei ich jetzt gar nicht näher darauf eingehen möchte, wo da eine kleine, goldene SOL überall baumeln könnte ... Auch bei den Beschriftungs- und Hinweistafeln wird noch zu klären sein, ob die Besucher unter/hinter einer "Materiequelle" auch wirklich das Buffet vermuten werden.
Hinsichtlich der Con-Infos wird es in Kürze eine kleine Broschüre dazu geben sowie ein Einlegeblatt für die aktuellen Romane in den Trafiken.
  25. Juli 1999
Heute bekomme ich von Daniela die Datei mit der Info-Broschüre, ich habe allerdings mit dem Info-Blatt für die Romane noch nicht begonnen. Dafür habe ich wieder in zwei Mails Werbung für den Con gemacht und eine Anfrage für einen Vortrag zum Thema "Mars macht mobil" :-) weggeschickt (eigentlich müßte man ja noch bei der Schokoladenfirma nachfragen, ob uns die nicht einen Riegel für unser Con-Sackerl sponsern).
  26. Juli 1999
Zunächst telefoniere ich mit Michael Marcus. Ernst Vlcek hat ihn angemailt und mitgeteilt, daß er für den Con einen besonderen Programmpunkt hätte: "Verfremdungen und Verschönerungen". Allzuviel wollte er nicht verraten, aber inhaltlich geht es natürlich um das P.R.-Universum, und man darf zu Recht vermuten, daß das eine amüsante Sache wird. Außerdem hat er sich die ... ähem, räusper, hüstel .. noch nicht ganz aktuellen Con-Infoseiten im Internet angesehen, aber mittlerweile stimmt wieder alles - bis zur nächsten Änderung. Dazugekommen ist das Logo des "CLUB Bank Austria", der uns durch Ankündigungen in der Clubzeitschrift, die eine Auflage von mehreren hunderttausend Stück hat, sponsert.
Die Firma REVELL wird am Con wahrscheinlich nicht präsent sein, aber wir haben dafür Oliver Johanndrees angefragt, der an den Raumschiff-Modellen maßgeblich beteiligt war.
Das zweite Telefonat führe ich mit dem zweiten Michael. Es geht um das PRSKS, zu dem noch einige Punkte abzuklären sind. Jedenfalls wollen wir noch Dr. Rainer Nagel einladen. Die Eintrittspreise für die Spieler setzen wir mit der Hälfte des Normalpreises fest.
  3. August 1999
Tja, statt daß ich endlich meinen Leserückstand an P.R.-Romanen etwas verkleinere, sitze ich abends immer beim PC und werkle an allen möglichen Dingen herum: Daniela hat mir den Info-Folder geschickt, das Einlegeblatt für die Romane soll zusammengestellt werden und weil es mir gerade Spaß macht, habe ich einen Entwurf für die Eintrittskarten angefertigt. Mittags rufe ich heute in zwei Jugendherbergen an und hole Infos ein, damit wir auch eine billigere Unterkunft anbieten können - muß gleich in die Internet-Seiten rein, da man sich hier äußerst früh anmelden muß, um einen Platz zu bekommen. Der nächste Stammtisch ist bereits wieder in ein paar Tagen und da möchte ich natürlich alles fertig haben. Also, genug hier geschrieben und wieder frisch (oder auch weniger frisch) ans Werk!

Die Karte zum Con
Entwurf für eine Eintrittskarte

  6. August 1999
Der Con rückt unerbittlich näher, und ich glaube, wir liegen zur Zeit wieder ganz gut im Rennen. Heute sind gleich zwei Leute da, die beim Con an Programmpunkten beteiligt sein werden. Reinhard Habeck, Lausbiber-Zeichner und Rüsselmops-Vater, stellt uns mehrere seiner Originalbilder für eine Vernissage zur Verfügung. Außerdem wird er einiges über das Gucky-Kinderbuch und eine mögliche Fortsetzung der Reihe erzählen und vielleicht ein bißchen aus seiner Arbeit daran plaudern.
Christoph Marx ist an der Organisation der 2. Offenen Österreichischen Meisterschaften im Perry Rhodan Sammelkartenspiel WM-Turnier (ZOÖMPRSKSWMT) beteiligt, und wir klären ein paar Punkte dazu ab (am Sonntag brauchen die fünf Stunden zum Spielen - das muß man mal unterbringen!).
Die druckfrischen Entwürfe der Programmfolder werden mir förmlich aus der Hand gerissen, und - nachdem fehlende Programmpunkte und Buchstaben gefunden wurden sowie zwei Sterne, die zu groß geraten waren - für gut befunden. Ebenso der Entwurf für die Eintrittskarte, sofern Perry Rhodan seinen Sonnenbrand los wird.
Die Liste der Con-Gäste, die vielleicht kommen und vielleicht nicht kommen, wechselt ständig (Dolencz eher ja, Johandrees eher nein, Axel Melhardt eher ja, u.s.w.). Reinhard schlägt einen Astro-Physiker und Mitarbeiter beim Star Observer vor, der eventuell kommen würde, um etwas zum "Astronomie-Block" beizutragen.
Über Umwege werden wir jetzt wahrscheinlich doch noch einen Verein gründen, vor allem auch deswegen, um Kulturförderung beantragen zu können. Wir überlegen kurz, ob wir überhaupt alle notwendigen Positionen besetzen können, da es schon zehn Präsidenten geben wird, allen voran "Daniela for President". Unterstützungserklärungen können ab sofort eingereicht werden!
Dann teilen wir die Wiener Bezirke unter uns auf - Roman den 20. Bezirk, Erich den 4. und den 17. Bezirk, Karl Heinz die Canal-Street bis Chinatown, .... es geht um die Einlage der Flyer in die Romane aller Wiener Trafiken. Franz wird die Kontrolle übernehmen, ob überall Zettel eingelegt wurden :-)
Der letzte Punkt ist das Con-Package, auf gut Wienerisch auch "Con-Sackerl". Da die Produktionskosten für so etwas sehr teuer sind, werden wir auf die "Tüten" der Wiener Comic-Händler zurückgreifen. Drinnen sein wird ein ... aber ich will ja nicht zuviel verraten!
  9. August 1999
Heute fertige ich zwanzig Stück Programm-Folder an, von denen ich am Abend gleich eine knappe Hälfte einkuvertiere und versandfertig mache. Einige interessierte Fans mußten zum Teil schon sehr lange darauf warten, aber: Gut Ding' braucht Weile!
Mit Wolfgang vereinbare ich ein Treffen am nächsten Freitag, um einmal etwas das Programmheft durchzugehen und zu gestalten. Er war heute mit einigen anderen im Kolpinghaus, um noch vor Ort ein paar Details abzuklären (Platz für Habeck-Bilder? Saal versperrbar? Abtrennungen? etc.). Außerdem hat er schon die fixen Zusagen von Comic Virt und Polischansky für Präsenz und Werbeeinschaltungen.
  13. August 1999
Vormittags ruft Michael M. an und erzählt, daß man auf der P.R.-Homepage relativ günstig Werbung machen kann. Ich fürchte aber, daß diese Werbegebühr etwas anders berechnet wird und in unserem Budget nicht enthalten ist ;-) Mal sehen.
Mittags kaufe ich erwartungsvoll den neuen P.R.-Roman und entdecke, wie versprochen, eine ganzseitige Werbung für den Con - auf Seite 36 ist unser Flyer abgedruckt!
Am Abend kommt Wolfgang zu mir und wir erstellen gemeinsam einmal ein Konzept für das Programm - Themen, Seiteneinteilung, Gestaltung, etc. Um ein Uhr in der Nacht machen wir Schluß, aber es dürfte eine ganz brauchbare Arbeitsunterlage herausgekommen sein. Bei den Eintrittskarten machen wir uns Gedanken über die Beschriftung und die Farbgebung.
  16. August 1999
In der Firma mache ich bei Gelegenheit auch unter den Kollegen Werbung für den Con: Einer ist zwar kein Fan, möchte aber interessehalber vorbeikommen, der Mann einer Kollegin ist latenter Alt-Fan und wird sehen, ob er vielleicht kommt, und die Leiterin der Marketing-Abteilung lobt immerhin den Info-Folder.
Auch sonst ist das Interesse am Con zufriedenstellend - am Abend finde ich in meinem e-mail-Kasten wieder zwei Voranmeldungen, und im Gästebuch der P.R.-Homepage freut sich eine Leserin schon "rieeeeesig" auf die Perry Rhodan Tage in Wien. Das ist doch schön! Ach ja, und Geburtstag habe ich auch heute :-)
  20. August 1999
Vereinsnachrichten Nr. 1 - Am Anfang war eine Vision ....
... und zwar die Vision, keinen Verein zu gründen ;-) aber letztendlich waren die Sachargumente (Kulturförderung, Haftung) doch zwingender als das persönliche Gefühl, kein Vereinsmeier sein zu wollen. Aber was soll's. Nach Gehör der Statuten ist die Frage, wer Präsident sein soll, ziemlich schnell geklärt - Daniela hat hier nie Zweifel offen gelassen. Die anderen Positionen wie die des Schriftführers, des Kassiers oder des Präsidentinnen-Stellvertreters sind da schon viel schwerer zu besetzen, obwohl heute einige Anwärter anwesend sind: Roman, Thomas, Archie, Milan, Wolfgang, Michael Marcus, Karl Heinz, Michael und ich.
Und dann geht es in medias res. Wolfgang meint zwar zu Beginn, daß wir gut vorankommen und bei dem jetzigen Tempo sicher Mitte Dezember fertig sind, aber allen Unkenrufen zum Trotz werden heute einige offene Fragen abgeklärt, gleichzeitig jedoch mindestens ebenso viele neue aufgeworfen. Würden wir uns in der Abstellkammer des "Ebbe und Flut" einen Goldesel halten, könnten wir natürlich die meisten davon abhaken, so aber ergibt sich etwa die Problematik, wo wir zu einem annehmbaren Preis Stell- und Trennwände herbekommen, nämlich ca. 30 Laufmeter (Sponsoren bitte melden!). Am Con-Konto sieht es zum Glück momentan nicht so schlecht aus, wie erwartet, aber große Sprünge sind damit nicht möglich.
Dann werden rund 1.000 Stück Info-Flyer auf dem Tisch ausgebreitet, die Thomas kopiert und geschnitten hat. Die Einlegeaktionen werden Mitte September und Mitte Oktober über die Bühne gehen.
Als nächstes ist Roman an der Reihe. Er hat für das P.R.-Quiz fast 100 Fragen vorbereitet, und alle rätseln eifrig darauf los. Gemeinsam wählen wir nach der Auflösung die besten und kniffligsten Fragen für unsere Con-Besucher aus.
Für den Astronomie-Block am Sonntag konnte ein neuer Vortragender gewonnen werden: Dr. Karl Grün, Astrophysiker und Mitarbeiter beim Star-Observer wird über Realität und Fiktion bei Perry Rhodan referieren. Außerdem hören wir erstmals Details über die SF-Filmraritäten, die Robert M. Christ vorführen wird (es soll auch der älteste SF-Film der Welt dabei sein!) - Michael M. wird sich hier noch genau informieren, was es alles gibt.
Einer der Hauptpunkte ist heute die Gestaltung und Einteilung der Veranstaltungssäle. Der Hauptsaal soll durch Abtrennungen auch für die Händler und die Bilder-Ausstellung verwendet werden, außerdem wird die PRFZ hier ihre Bleibe finden. Von der Galerie und den Räumen im ersten Stock haben wir leider keinen Plan, aber hier wird es wohl Händlerbereiche, Gesprächsmöglichkeiten mit den Autoren im kleinen Kreis und die Präsentation von Clubs geben. Insgesamt stehen zirka 60 Laufmeter Stellfläche zur Verfügung, von denen etwa die Hälfte an Händler vergeben werden sollen (bei Interesse bitte anfragen; Deadline 30.9.99).

Con-Gebäude EG
Con-Gebäude: Plan vom Hauptsaal

Der Entwurf eines Programmheftes liegt ebenfalls vor und wird kurz angesprochen. Für einige Beiträge werden noch Autoren gesucht. Die Con-Plakate von VPM wird es - von allen bereits erwartet - demnächst geben, um auch auf diesem Weg Werbung zu machen.

 

... die Einträge der letzten 60 Tage finden sich im aktuellen Band!
TEIL I
Tagebuch 1998
  TEIL II
Tagebuch
1-3/1999
  AKTUELL
Die letzten
Einträge

 

 

Cons+Events Zurück zur AUSTRIA CON II Startseite