Der Erbe des Universums

 

AUSTRIA CON II -
ERNST VLCEK

[Interview geführt von Roman]

"Kommen wir nun zu einem Programmpunkt mit Tradition: Ernst Vlcek versucht eine Stunde lang zu reden und nichts dabei zu sagen." (Wolfgang bei der Anmoderation von Ernst Vlcek)

Und wieder sitze ich neben einem Profi, diesmal aber neben einem mit sechzehn Jahren Erfahrung. Sein Name: Ernst Vlcek. Selbstsicher und fest entschlossen nichts zu verraten sitzt er zwischen Wolfgang und mir. Da ich mich bemühe, Fehler nur einmal zu machen, habe ich mich diesmal auf den Schlagabtausch mit dem gewieften Fuchs vorbereitet. Heute morgen habe ich noch bei fast zwanzig Leuten umgehört und konnte noch einige interessante Fragen für Ernst sammeln. Aber lassen wir unseren Ehrengast einmal anfangen.

Ernst: "Ich brauche eure Hilfe."

Ernst zückt einen kleinen Zettel und entfaltet ihn langsam.

Ernst: "Auf meinem Zettel hier stehen zwei Begriffe aus der nächsten Handlung. Sie lauten: "Auroch-Maxo-55" und "Kym Jorier". Und das Autorenteam hat Schwierigkeiten, sie einzuordnen. Darum beantwortet mir folgende zwei Fragen: Wo liegt Auroch-Maxo-55? Wer ist Kym Jorier?"

Roman: "Dazu brauchen wir nähere Angaben. Ist "Auroch-Maxo-55" eine Galaxis?"

Ernst: "Ja."

Roman: "Dann wird es schwierig. Kommen wir zu Kym Jorier: Ist das ein Mensch?"

Ernst: "Das wissen wir noch nicht. Was wir aber definitiv wissen ist, daß Kym Jorier kein ausgestopfter Mausbiber ist."

Das Publikum lacht.

Roman: "Wo taucht Kym Jorier das erste Mal auf? In welchem Heft?"

Ernst: "In Band Nummer 2006."

Roman: "Welches Exposè schreibst du gerade?"

Ernst: "2015"

Roman: "Also hör mal! Du kannst mir nicht erzählen, daß du das Exposé für 2006 geschrieben hast, ohne zu wissen, was Kym Jorier bedeutet. Und auch jetzt bei Heft Nr. 2015 könnt ihr nicht diese Lücke lassen."

Ernst: "Doch."

Roman: "Warum ist Kym Jorier so wichtig?"

Ernst: "Wir müssen Kym Jorier retten, sonst geschieht ein Unglück."

Roman: "Die einfachste Lösung wäre, Kym Jorier nicht zu retten und das Unglück geschehen zu lassen. Ich denke da an mehr Action für die Serie ..."

Wolfgang: "Roman ist der Hardliner beim Wr.-PR-Stammtisch. Sein Wunschtitel für einen Roman wäre immer noch: Posbis im Blutrausch."

Ich streite alles ab!

Roman: "In Band 2000 gibt es einen kleinen Zeitsprung von 15 Jahren. Wie sehen die politischen Verhältnisse in der Milchstraße aus? Finden Sondierungsgespräche zwischen Arkoniden und Terraner statt?"

Ernst: "Die Arkoniden werden wieder eine Rolle spielen ..."

Roman: "Steht die GILGAMESCH nach Band 2000 immer noch im Arkon-System?"

Ernst sieht mich fragend an

Ernst: "Die GILGAMESCH im Arkon-System? Warum?"

Roman: "Es gab da einen Pakt zwischen Rhodan und Bostich, dem arkonidischen Imperator. Für die Hilfestellung im Kampf gegen MATERIA bekommt Arkon die GILGAMESCH. Sie soll um Arkon kreisen."

Ernst: "Davon weiß ich nichts."

Roman: "Habt ihr eigentlich schon einen Namen für Rhodans Kind?"

Ernst: "Ursprünglich wollten wir ihn Hubert nennen, aber das haben wir wieder vorworfen."

Roman: "Aha! Damit wissen wir, daß es ein Sohn wird!"

Ernst kneift die Augen zusammen

Ernst: "Vielleicht!"

Roman: "Wird es eine neue Galaxis geben?"

Ernst: "Ja, sie wird Seggafreddo heißen."

Wolfgang: "Ernst, erzähle uns etwas über die Solare Residenz."

Ernst: "Da gibt es nicht viel zu erzählen - außer vielleicht, daß sie im Volksmund Stahlorchidee genannt wird."

Wolfgang: "Sie befindet sich also innerhalb des Solsystems?"

Ernst: "Vielleicht."

Roman: "Man kann sie also von der Erde aus sehen?"

Ernst: "Ja."

Roman: "Das heißt, sie befindet sich in einer Umlaufbahn um die Erde."

Ernst: "Nicht unbedingt."

Wolfang: "Auch einen Stern kann man von der Erde sehen."

Roman: "Was geschieht mit Alashan nach Band 2000?"

Ernst: "Was soll mit ihnen geschehen?"

Roman: "Gelangen sie wieder nach Hause?"

Ernst: "Sie können es sich aussuchen, ob sie wieder nach Terra wollen oder zur Keimzelle menschlichen Lebens in DaGlausch werden."

Roman: "Danke, damit wissen wir definitiv, daß das Superbeben nicht stattfindet - die Superintelligenzen sind erfolgreich und die Alashaner überleben."

Wolfgang: "Das bringt mich zu Thoregon. Kommt es zur Verschmelzung der Superintelligenzen?"

Ernst: "Vielleicht!"

Roman: "Ich denke nicht, daß sie verschmelzen. In einem Heft wurde davon gesprochen, daß ein Thoregon entsteht. Also Ernst: Was ist ein Thorgeon?"

Ernst: "Keine Ahnung."

Roman: "Wie wäre es mit einer Zone, in der weder die Kosmokraten noch die Chaotarchen Einfluß haben?"

Ernst: "Kein Kommentar."

Frage von Marco aus dem Publikum: "Was geschieht mit den Solanern?"

Ernst zuckt zusammen.

Ernst: "Kein Kommentar."

Zurück zum Bericht!